Bianca Iosivoni, Books, Firsts-Reihe, Rezensionen

Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni

Der letzte erste Blick - Bianca Iosivoni

 

Inhalt des Buches (Klappentext):

Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen …

Eine zauberhafte Mischung aus Witz und Charme:

Bianca Iosivoni hat mit „Der letzte erste Blick“ den Auftakt zu einer tollen Reihe geschaffen. Ich habe es geliebt Emery und Dylan (#dymery) dabei zu begleiten wie sie sich kennenlernen und immer wieder kleine Streiche spielen. Durch diese Streiche war das Buch so humorvoll und frech, dass ich an manchen Stellen einfach nur laut lachen konnte.

Schon im Vorfeld habe ich mich sehr doll auf dieses Buch gefreut. Die Story hat mich nämlich total angesprochen und Bianca Iosivoni hat einen sehr schönen Schreibstil, der flüssig ist und nicht zu ausufernd. Darüber hinaus kann sie Situation so wundervoll beschreiben, dass man sich als Leser fühlt als ob man selber dabei wäre.

Meiner Meinung nach hat sie mit „der letzte erste Blick“ eine New Adult Geschichte geschaffen, die super erfrischend ist und gerade durch die Streiche, die sich die zwei immer wieder spielen, aufgelockert wird.

Obwohl beide Schicksale sehr gefühlvoll und nicht unbedingt leicht zu verdauen sind, ging mir besonders die Geschichte von Dylan zu Herzen. Ich könnte mir nie vorstellen wie ich mit einer solchen Situation umgehen würde und ehrlich gesagt möchte ich damit auch nie umgehen müssen. Dylan ist ein sehr netter Kerl und nicht der typische Bad Boy wie aus anderen New Adult Geschichten. Er ist immer hilfsbereit und für seine Freunde da, egal wie es ihm geht. Manchmal geht seine Hilfsbereitschaft allerdings etwas zu weit und bringt ihn wie in dieser Geschichte in Gewissenskonflikte.
Emery ist eine starke Protagonistin, die sich nicht davor scheut auch mal ihre Schwächen zu zeigen. Dieser Punkt macht sie in meinen Augen sogar noch stärker und bewundernswerter. Sie hat eine ebenso schwierige Vergangenheit wie Dylan und ist heilfroh dieser entfliehen zu können. Nichtsdestotrotz versucht sie ihr Leben weiter zu leben und sich nicht anmerken zu lassen was in ihrer Vergangenheit passiert ist.

Die Clique rund um die zwei besteht aus sehr verschiedenen Charakteren, die ziemlich unterschiedlich sind. Allerdings funktionieren sie perfekt und sind wirklich gute Freunde, die für einander da sind, wenn jemand Hilfe braucht.

Die Playlist, welche sich vorne im Buch befindet, passt hervorragend zur Geschichte und beinhaltet sehr schöne Lieder. Ich liebe es einfach, wenn Playlists verwendet werden, die perfekt zum Buch und den Hauptcharakteren passen.

Fazit:

Ich habe das Buch geliebt und deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass es von mir 5 Sterne bekommen hat. Es war einfach herrlich Dymery dabei zu zusehen wie sie sich Streiche spielen und es doch Stück für Stück weiter zwischen ihnen knistert. „Der letzte erste Blick“ von Bianca Iosivoni bekommt deswegen von mir eine absolute Leseempfehlung.

 

„Der letzte erste Blick“ bei Bastei Lübbe**
https://www.luebbe.de/lyx/buecher/sonstiges/der-letzte-erste-blick/id_6111992

„Der letzte erste Blick“ auf Amazon*
http://amzn.to/2rKkvTG

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s